Deutsch
English
  Hundsdorf 25, 9470 St. Paul/Lavanttal
+43 4357 3120-0
+43 4357 3120-540

Referenzen

Fassade von Teppichmuseum

Der Aserbaidschanische Teppich ist ein wichtiger Bestandteil der aserbaidschanischen Kunst und Kultur.
Bereits seit der Antike werden Teppiche erwähnt und sind seit der Renaissance auch in Europa bekannt.
Zurzeit sind die wertvollen Ausstellungsstücke der aserbaidschanischen Teppichkultur im „Alten“ Teppichmuseum im UNESCO geschützten historischen Altstadtviertel zu sehen.
Nach Fertigstellung des neuen Teppichmuseums werden die Teppiche darin zu sehen sein, was die Vorteile von wesentlich mehr Ausstellungsfläche und optimalen Lagerungsbedingungen vereinen wird.
Das neue Teppichmuseum wird aus einer 650to schweren Stahlkonstruktion errichtet.
Die Form des Gebäudes ist einem teilweise eingerollten Teppich nachempfunden.
So ist der Hauptgebäudekomplex wie eine Rolle und die Eingangsbereiche wie ein geschwungen ausgerollter Teppich gestaltet.
Die Teppichausstellung erstreckt sich über drei Geschoße. Ebenso errichtet wurde ein Caffetteria in Stahlbauweise.
Zum erreichen dieser speziellen Gebäudeform wurden unsererseits Selbstbau – Stahlträger gefertigt und in hunderten Einzelteilen zum Gesamtgebäude verschraubt.
Ebenfalls in unserem Auftragsumfang sind die Brandschutzbeschichtung und die erste Dacheindeckung mittels Trapezblechprofilen.


Rubrik:
Fassadenbau
Leistungsumfang:

Planung, berechnen der Statik, die Kalkulation, das Fertigen, Transport und Montage

3.000 m2 Trapezblechtragschalen

14.000 m2 feuerbeständige Farbe F12

Kunde:
Aikon CPIT
Bauherr:
The Heydar Aliyev Foundation
Architekt/Planer:
Scala Mimarlik/Vahit Kasimoglu/Halidun Uliak
Ausführungszeit:
12 Monate
Eckdaten:
Gewicht: 800 t; Material: S355J2+N; Stärke: 10 - 40 mm